Carlton Mellick III – Die Kannibalen von Candyland

Carlton Mellick III - Die Kannibalen von Candyland

Carlton Mellick III - Die Kannibalen von Candyland

Carlton Mellick III schreibt Bizarro Fiction, eine überdrehte Spielart der Horrorliteratur, eine Mischung aus vielen literarischen Elementen, die hierzulande noch wenig bekannt und somit als unverbraucht angesehen werden kann. Während die großen Verlage noch auf die Vampir-Welle setzen und auch den Steampunk für sich wieder entdeckt haben, kommt es den kleineren Verlagen zu neue Trends zu etablieren.
Neben dem Festa-Verlag ist es vor allem die Voodoo-Press, die diese neue Spielart der Phantastik hierzulande den Weg bereitet.

Vom äußeren Erscheinen her hat Frank Festa in jedem Fall mit diesem Buch bereits gepunktet: Diese Novelle ist mit einem wirklich bunten, abgedrehten Cover versehen. Hinzu kommt ein Lesebändchen und das Ganze ist auf rosa Papier gedruckt. Wenn man den Bauch der Candyfrau reibt, entfaltet sich zudem ein Geruch nach Erdbeeren. Insgesamt wirklich ungewöhnlich und ein echter Blickfang.

Hauptfigur der Novelle ist Franklin Pierce, ein Sonderling, der mit seiner Frau und dessen Mutter in einer Einzimmerwohnung lebt. Die beiden sind ihm eigentlich egal und er fragt sich schon seit längerem, warum sie bei einem wie ihm verweilen. Sein Geld verdient er mit einem profanen Job, seine Leidenschaft sind die Zuckermenschen. Wesen, die ganz aus Zuckerwerk und anderen Süßigkeiten zu bestehen scheinen, unter der Erde leben und sich von dem Fleisch kleiner Kinder ernähren. Diese locken sie durch ihren süßlichen Geruch unwiderstehlich an. Seit Franklin mit ansehen musste wie die Candyfrau seine beiden Brüder und seine Schwester bei lebendigem Leibe verspeist hat, sammelt er alles über diese Wesen und sinnt nach Rache. Diese ergibt sich eines Tages eher durch Zufall. Er folgt einem dieser Zuckerwesen tief unter die Erde und gelangt so in den Lebensbereich jener Zuckermenschen, die dank der Evolution von Menschenfressern zu Zuckermenschen verwandelt haben.

Hier trifft er dann auf die Candylady und verfällt ihrem Duft, der wie eine Droge auf ihn wirkt. Obwohl er ein Leben lang die Candylady für die bestialische Ermordung seiner Geschwister verantwortlich gemacht hat, kann er sich ihrem Bann nicht entziehen. Es entwickelt sich eine Beziehung, die wirklich jedem Horrorfreund entzücken wird. Seine neue Herrin probiert als erstes einige Körperteile ihres neuen Lustsklaven, ersetzt diese dann durch Ersatzteile aus Zuckermasse, bringt ihn in sexueller Abhängigkeit und füttert ihn zwangsweise mit Kinderfleisch und Süßigkeiten, damit ihr Lover durchhält. Wahrlich ein abgefahrenes Szenario, welches der Autor vor seine Leser ausbreitet.

Literarisch betrachtet ist diese Novelle Unterhaltungsliteratur pur und zeigt auf, was alles möglich ist, wenn man eingetretene Pfade verlässt. Freunde der etwas härteren Gangart werden hier mustergültig bedient und sollten nach weiteren Werken der Bizarro Fiction Ausschau halten. Hier werden im kommenden Jahr einige Titel auf den Markt kommen.

Andreas Nordiek

Festa Verlag, 2010
Hardcover mit Lesebändchen
158 Seiten
orig.: The Cannibals of Candyland (USA, 2009)
Übersetzung: Michael Plogmann

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Bücher und getaggt mit , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …