Geisterspiegel: Online-Magazin geht offline

Das Online-Magazin geisterspiegel.de wagt sich nach fünf Jahren reinen Online-Daseins in die reale Welt: Ab 2011 wird der Geisterspiegel viermal im Jahr als gedrucktes Magazin erscheinen. Dabei werden keine Artikel der Online-Ausgabe übernommen, sondern Beiträge exklusiv für die Printausgabe geschrieben. Details zur ersten Ausgabe, Cover oder gar Preis sind bisher nicht bekannt.

Screenshot www.geisterspiegel.de
Was gebraucht wird, sind natürlich Mitarbeiter, vor allem für folgende Aufgaben:

  • Redakteure für das neue Magazin im Printbereich. Hier müssen die Artikel mit der Chefredaktion abgestimmt werden; sowohl inhaltlich als auch von der Länge her. Dafür erhalten Mitarbeiter ein Belegexemplar.
  • Redakteure für das Online-Magazin. Hier sind Inhalt und Länge im Rahmen unserer Grundthemen frei.
  • Autoren für die ab 2012 startende Online-Leitstory „Paraforce“ – hier existieren ein Grundlagenpapier sowie die Pilotfolge, Autoren haben jedoch die Möglichkeit, sich im Rahmen der Storyline zu verwirklichen.
  • Autoren für die Leitstory im Print-Bereich aus dem Bereich Dark Fiction. Auch hier werden ein Grundlagenpapier sowie der Pilot zur Verfügung gestellt, Autoren erhalten ein Belegexemplar. Pro Ausgabe wird eine Folge veröffentlicht.

Weitere Infos: www.geisterspiegel.de Interessenten melden sich bitte bei: kontakt@geisterspiegel.de

Quelle: geisterspiegel.de

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Magazin, Nachrichten und getaggt mit , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …