Ghostface

GhostfaceEin weiterer Titel, der auch äußerlich aus der Produktion des Tokyopop-Verlags heraussticht, ist das Comic Album „Ghostface“, das im Hardcover erschienen ist.
Min-Woo Hyung und Zack Suh beschreiben die Geister-Insel Sodo, die seit über einem halben Jahrhundert völlig isoliert von der Außenwelt ist. Seit altersher sind Verbrecher auf dieser Insel sicher und werden nicht verfolgt, allerdings um den Preis, dass sie die Insel nie mehr verlassen dürfen. Jeder, der dieses „Gesetz“ bricht wird zum Ghostface und damit zum Freiwild.
Ein Ghostface bricht bei einem Pharma-Konzern ein, um ein bestimmtes neues Medikament zu stehlen. Die Sache ist sehr brisant und so wird die Agentin Naomi und eine kleine Spezialeinheit auf die Geisterinsel geschickt. Dort hat sich in der langen Zeit jedoch eine ganz besondere Gesellschaft der Verbrecher entwickelt …

Leider erfährt man nicht viel mehr; das bleibt weiteren Fortsetzungen vorbehalten. Die Bilder sind weit mehr als reine „Gebrauchskunst“, wenngleich sie meinen persönlichen Geschmack nicht ganz treffen.

Karl E. Aulbach

Ghostface
Tokyopop Verlag, Hamburg 2010
Hardcover
ISBN 978-386719-900-1

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Comics und getaggt mit , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …