Scalzi und die Nacht von Skalandarharia

Unveiling My Secret Fantasy Project « Whatever.

John Scalzi, seriously ...Es ist alles da: Ein klischeebeladener Titel, ein Titelbild von John Stanko mit drei Männern in Rüstung, die leicht verwirrt dreinschauen, ein (etwas kleines) Bild eines von ihm unterschriebenen Vertrages mit Tor Books, von dem er schwört, daß er echt sei und schlußendlich eine Leseprobe auf tor.com – John Scalzi schwört Stein und Bein, eine Fantasy-(natürlich)-Trilogie veröffentlichen zu wollen:

Yes, that’s an actual, legal, I-swear-to-God-it-will-stand-up-in-court contract. Yes, for me. Yes, sent to me by Patrick Nielsen Hayden. And yes, I signed it.


Hier mal eine Kostprobe:

Night had come to the city of Skalandarharia, the sort of night with such a quality of black to it that it was as if black coal had been wrapped in blackest velvet, bathed in the purple-black ink of the demon squid Drindel and flung down a black well that descended toward the deepest, blackest crevasses of Drindelthengen, the netherworld ruled by Drindel, in which the sinful were punished, the black of which was so legendarily black that when the dreaded Drindelthengenflagen, the ravenous blind black badger trolls of Drindelthengen, would feast upon the uselessly dilated eyes of damned, the abandoned would cry out in joy as the Drindelthengenflagenmorden, the feared Black Spoons of the Drindelthengenflagen, pressed against their optic nerves, giving them one last sensation of light before the most absolute blackness fell upon them, made yet even blacker by the injury sustained from a falling lump of ink-bathed, velvet-wrapped coal.

(…)

Which is to say: It was a dark and stormy night.

And in that dark and stormy night, upon the walls of Smaelkaven, the imperial castle of Skalandarharia, two guards stood, upon a watch.

“Is it a dark night,” said Barnas, the first.

“Aye, and stormy too,” said Ruell, the second.

John Scalzi - The Shadow ...

Göttlich: Es werden Wetten angenommen, ob es sich hier um einen der besseren und besser vorbereiteten Aprilscherze dieses Jahres handelt, oder ob Scalzi tatsächlich die Fans mit einer Fantasy-Parodie beglücken will.

Nachtrag 2. April:
Scalzi versteht es, den Gag über den 1. April hinaus auszudehnen. In seinem Blog erschien heute der Beitrag „TSWOTNDBOTDC – The Poll“ – die Fans sollen darüber abstimmen, was diese Aktion ihrer Meinung nach war …

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Autoren und getaggt mit , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Scalzi und die Nacht von Skalandarharia