Die Gewinner: Vincent-Preis 2010

Urkunde Vincent PreisIm Rahmen des MarburgCon 2011, der heute zu Ende ging, wurden die Gewinner des Vincent-Preises 2010, des deutschen Horrorliteraturpreises, bekanntgegeben:

Bester deutschsprachiger Roman
Harald A. Weissen – Begegnung mit Skinner (Sieben Verlag)

Bestes internationales Literaturwerk
Jack Ketchum – Die Schwestern (Atlantis)

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte
Arthur Gordon Wolf – Die Dunwich-Pforte (Dunwich)

Beste Grafik aus dem deutschsprachigem Raum 
Mark Freier: Das Haus am Waldrand (Blitz)

Beste deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung/Magazin
Michael Schmidt – Zwielicht 2, Eloy Edictions (Anthologie)

Bestes Hörbuch/Hörspiel
H.P. Lovecraft – Gruselkabinett 44+45 – Berge des Wahnsinns (Titania Media)

Sonderpreis
Frank Festa für verlegerische Tätigkeiten

Der Fandom Observer gratuliert allen Preisträgern! Die vollständigen Ergebnislisten finden sich im Blog des Vincent-Preises.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Szene und getaggt mit , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …