Monatsarchive: Juni 2011

Fabylon übernimmt drei Bionda-Reihen

Der Fabylon Verlag und Alisha Bionda melden es bereits auf ihren Webseiten: Fabylon wird künftig von Alisha Bionda betreute Reihen veröffentlichen. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Nachrichten, Verlage | Getaggt mit , , ,
Kommentare deaktiviert

Kultpotential: Tucker & Dale vs. Evil

Drehbuchautor und Regisseur Eli Craig, Amerikaner und nach eigenen Angaben Adrenalin-Junkie, legt mit seiner Parodie gängiger Slasher-Movies ein mehr als beeindruckendes Debüt vor. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Filme | Getaggt mit , , ,
Kommentare deaktiviert

Unsere täglichen Sturmtruppen gib uns heute!

Der Franzose Stéfan Le Du hat zwei wichtige Leidenschaften: „Star Wars“ und Fotografie. Er hat sie kurzerhand miteinander verbunden und stellt Situationen aus Alltag und Film mit „Star Wars“-Figuren nach, um sie kunstvoll zu fotografieren. Das Ergebnis ist schlicht großartig! Lies weiter!

Veröffentlicht unter Fans | Getaggt mit , ,
Kommentare deaktiviert

Erwin S. Strauss – The Complete Guide to 
Science Fiction Conventions

Es gibt wenige Bücher die für so viele Dinge in meinem Leben stehen wie dieses Buch. Einerseits war „Loompanics Unlimited“ ein Anbieter, der aus den USA in den 80er-Jahren die obskursten Bücher per Mailorder schickte. Damals war das noch ungewöhnlich, es war nicht immer klar, wie man das Geld über den Teich bekam, ob die Bücher tatsächlich eintrafen und so weiter. Andererseits war dieses Buch die Grundlage für die Planung des FreuCon 1992, und hätten wir vorher gewusst, dass das eine utopische Schilderung und keine (!) Handlungsanweisung ist, dann hätten wir uns sicher nicht getraut, das so einfach anzugehen. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Bücher | Getaggt mit , , , , , ,
Kommentare deaktiviert

Deutliche Schwächen: Cord Hagen – „Aquagene“

Von Cord Hagen liegt mit „Aquagene“ der zweite Thriller nach „Der Schlund“ vor. Wobei die Einordnung als Thriller oder Öko-Thriller wohl mehr vom Marketing bestimmt ist. Der Verlag hätte diesen Roman auch durchaus innerhalb seiner SF-Reihe herausgeben können, denn inhaltlich spielt die Handlung in einer zukünftigen Welt, in der der Klimawandel ziemlich weit fortgeschritten ist. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Bücher | Getaggt mit , , ,
Kommentare deaktiviert

Doktor Fandom hat die Antwort: 42

„Mein erster Con war der ColoniaCon 1989. Ich fuhr mit Bernhard Kübler, Erich Wallner und Petra Kufner zusammen nach Köln und wußte weder, was mich erwarten, noch, wo ich übernachten würde …“ Lies weiter!

Veröffentlicht unter Team | Getaggt mit , , , , , , , , ,
2 Kommentare

Matthias Langer: Warum gedruckte Fanzines immer noch wichtig sind …

a href=”http://www.fandomobserver.de/2011/06/warum-gedruckte-fanzines-immer-noch-wichtig-sind/cartoon_fo234/” rel=”attachment wp-att-3271″>Cartoon FO 234 Bald kann man jeden Quiz-Kandidaten abservieren, indem man einfach fragt, was eigentlich Spiritus-Umdruck ist oder wie Wachsmatrizen aussehen. Es wird auch immer schwerer, überhaupt noch gedruckte Fanzines zu finden. FO-Cartoonist Matthias Langer würde das Quiz jedenfalls gewinnen … Lies weiter!

Veröffentlicht unter Cartoon | Getaggt mit , , ,
Kommentare deaktiviert

Ständige Reizüberflutung: Battle Los Angeles

Zwei Stunden lang flogen mir im Kino die Querschläger um die Ohren, hämmerten die Maschinengewehre und explodierten die Raketen und Granaten. Im modernen Multiplex mit sauber ausgesteuerter Soundanlage macht das sogar eine Weile Spaß. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Filme | Getaggt mit , ,
Kommentare deaktiviert

Andreas Brandhorst – Kinder der Ewigkeit

Andreas Brandhorst hat sich dank seiner beiden SF-Trilogien in den letzten Jahren wieder an die Spitze der deutschsprachigen SF-Autoren geschrieben. Nach diesem reinrassigen Ausflug in die SF legte er mit „ÄON“ erst einen Thriller vor, bevor er im letzten Jahr mit „Kinder der Ewigkeit“ wieder zur SF zurückkehrte. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Bücher | Getaggt mit , , ,
Kommentare deaktiviert

PLOP Sonderheft: 30 Jahre PLOP

>Diese Geschichte beginnt 1981, als die damals 17jährige Gymnasiastin Heike Anacker ihr erstes Comicfanzine zusammenstellte: zwölf fotokopierte Seiten, die sie an 120 Leute schickte, deren Adressen sie aus dem Magazin „Zack“ hatte. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Fanzines | Getaggt mit , , ,
1 Kommentar