Party in Upzabab – Vorschau 40. Fest der Fantasie

Logo 45. Fest der FantasieHeilkräftige Quellen kennt man in Bad Kissingen seit 823, der erste Kurgast soll schon 1520 dagewesen sein, später zog es sogar berühmte gekrönte Häupter in den Ort an der Fränkischen Saale: Ludwig II. war da, Zar Alexander II. und sogar die sensible Elisabeth von Österreich. Was sich jedoch in der ersten Augustwoche in der Kissinger Jugendherberge abspielen wird, stellt das leicht in den Schatten.

„Einmal alle zehn Jahre wird im Lande Ranabar der große Sieg gegen die Nagai, eine fürchterliche und brutale Echsenrasse gefeiert. Erinnert wird an das 386. Jahr nach dem 19. Auftauchen des Poschos Karafat im Drachen-Mond, als der Naga-König Judistar sein Ende erlebte.“ Anläßlich dieses großen Festes werden alle Magiraner eingeladen, mitzufeiern.

Magiraner? Ranabar? Der Drachenorden von Ranabar, 1970 von Dieter Steinseifer ins Leben gerufen, läd die Mitglieder von Follow zum Fest der Fantasie ein und wie immer, wenn der Drachenorden beteiligt ist, gibt es ein Jubiläum zu feiern, oder gleich mehrere. „Am 6. August wird auf dem SFCD-Con in Wien Follow von den SFCD-Mitgliedern Hubert Straßl, Eduard Lukschandl und Axel Melhardt gegründet“, klärt die Followpedia auf, Follow wird 2011 also 45 Jahre alt. Das Fest der Fantasie, das 1972 in Bad Aibling zum ersten Mal veranstaltet wurde – vom Drachenorden –, findet 2011 zum 40. Mal statt. Kleinere Jubiläen verdienen ebenfalls eine Erwähnung: das „Volk von Tir Thuatha“, in dem FO-Kolumnist Hermann Ritter 1983 seine Follow-Karriere begann, wird 30 Jahre alt, ebenso die „Bruderschaft der Weisen“ von SciFi-Tausendsassa Robert Vogel.
Eine Woche lang werden sich mehrere Hundert Follower mit einem Programm vergnügen, das die traditionellen „3 Säulen“ der Fantasy-Truppe repräsentiert: Literatur, Spiel und Geselligkeit. Dabei geht es außerordentlich gemütlich zu, außer, wenn zu Beginn der Woche drei Tage lang das Ewige Spiel ausgetragen wird, eine kontinuierliche Armageddon-Kampagne, die der Fantasy-Welt Magira ihren geschichtlichen Hintergrund gibt – da kann Würfeln zur ernsten Angelegenheit werden.

Programmheft 40. Fest der FantasieIn den letzten Jahren ist Follow mehr und mehr zu einer hermetischen Angelegenheit geworden. Dabei tummeln sich dort viele bekannte Namen aus dem deutschen und österreichischen Fandom, so daß man bei einem Besuch des Festes garantiert auf alte Bekannte treffen wird. Eine kleine Hürde gilt es zu überwinden, will man als Nicht-Follower das Fest besuchen. Paragraph 2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der „Veranstalter des Festes der Fantasie 2011 GbR“ informiert unter der Überschrift „Teilnahme“:
„Teilnehmen an der Veranstaltung können nur Mitglieder des Vereins Fantasy Club e.V. Darmstadt oder Gesellschafter der Veranstalter des Festes der Fantasie 2011 GbR sowie deren Angehörige und durch die Geschäftsleitung der Veranstalter des Festes der Fantasie 2011 GbR geladene Gäste. Die Veranstaltung ist nicht-öffentlich.“ Klingt schlimmer als es ist: Auf der Festwebseite findet man neben dem Anmeldebogen auch die Adressen der Ansprechpartner – Alexandra Heinemann von der Anmeldung hilft Interessierten weiter.
Die Webseite bietet auch einen kompletten Überblick über das offizielle Programm. Daneben gibt es eine Vielzahl an Veranstaltungen, die von einzelnen Follow-Clans über die Woche verteilt ausgerichtet werden, so daß am Ende jeder Festbesucher ein ganz eigenes Fest erlebt haben wird. Fantasy in all ihren Facetten kann man so konzentriert anderswo kaum erleben. Eine Kur kann man danach auch ganz gut gebrauchen …

Manfred Müller

Die Veranstalter

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Cons und getaggt mit , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …