Brothers Barbarian – Die Barbaren sind los!

Brothers Barbarian CartoonAugust/September ist in den USA die traditionelle Zeit der neuen Serien, oder der Fortsetzung von erfolgreichen Serien. Normalerweise beschränkt sich das auf das Fernsehen, seit ein paar Jahren allerdings gibt es einen vermehrten Trend, auch im Internet Serien anzubieten. Diese haben ihre eigene Fanbasis und sind ein bißchen Bürgerfunk-trifft-Fandom mit einem Hauch von Revolution. Bestes Beispiel ist Felicia Day, eine US-amerikanische Schauspielerin, die im normalen Leben als Sekretärin/Mauerblümchen getypecasted war/ist und sich aus dieser Misere durch Eigeninitiative befreit hat. War „The Guild“ am Anfang noch ein belächeltes Phänomen, startet mittlerweile die 5. Season, Microsoft und Sprint sind große Sponsoren der Serie, es gibt Merchandising, auf Cons füllen die Schauspieler Säle und bezahlt werden sie mittlerweile auch, inklusive dem Rest der Crew.

Was dem einen recht ist, ist dem anderen nur billig, und so springen viele andere ebenfalls auf den Zug auf. „Brothers Barbarian“ könnte die nächste große Überraschung sein. Ken Whitman, Autor, Produzent und einer der Hauptdarsteller der Serie, ist vielleicht nur sehr wenigen bekannt (Mitorganisator des Gen Con zu TSR-Zeiten, Verleger und Designer von vielen Rollenspielen und Erweiterungen), aber seine Mitstreiter und Co-Produzenten sind doch ungleich etablierter: Larry Elmore ist einer der bekanntesten Fantasy/SF-Maler der USA, nicht erst seit seinen Werken im Umfeld von allem, was „Dungeons & Dragons“ ist, und Margaret Weis hat mit Tracy Hickman zusammen die „Dragonlance“–Serie erschaffen.
Allein die Tatsache, dass beide in der Serie mitspielen dürfte schon die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges steigern, dass sich Larry Elmore auch noch als Produzent, Art Director und für Storyboards verantwortlich zeichnet dürfte auch nicht gerade schädlich sein.

Um was geht es aber? Der Hintergrund ist nicht schwierig, genauso klischeehaft wie der Rest der Serie: Eine böse Hexe (Margaret Weis) verzaubert zwei jugendliche Barbaren mit einem Alterungsspruch. Art ist ein 17-jähriger Besserwisser und Russ sein 16-jähriger jüngerer Bruder, der beweisen will, dass er seinem Bruder in nichts nachsteht. Auf ihrer Suche nach der bösen Hexe treffen sie den alten Zauberer (Larry Elmore), einen Drachen, eine Gruppe Abenteurer und einen Ork, der nie stirbt, egal, wie häufig sie versuchen ihn zu töten.
Schon diese Plotzusammenfassung sollte schnell klarstellen, dass es sich hier um viel handelt, aber nicht um ernsthafte Fantasy. Das wäre aber auch zu viel verlangt für eine erste Season, die 6 Folgen à 6 Minuten umfasst.

Interessant ist auch die Finanzierung. Die erste Season schlägt mit rund $ 30.000 zu Buche. Wohlgemerkt: reine Produktionskosten, verdienen tut hier niemand etwas. Neben dem üblichen Spendenknopf wird es einen Fanshop geben, DVDs können gekauft werden und die Hoffnung besteht, dass ab November Full-HD-Downloads bereitstehen, um nicht nur auf dem Computer via Web gucken zu können.

Brothers Barbarian Logo

Start der Serie ist heute, am 16. August, der Claim “Middle-aged in Middle Earth” ein weiterer Hinweis auf das, was uns erwartet – und die Vorschau bei YouTube sowieso ein Appetitanreger.

Colin Wagenmann

Links

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Nachrichten, Web und getaggt mit , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …