Exterra 52

Exterra 52„Die Fantasy als literarische Zeiterscheinung“. Ein Vortrag von Eberhard F., den er in der Südafrikanisch-deutschen-Kulturgemeinschaft hielt. Da nach Eberhards Worten für alle der Begriff der Fantasy als literarischer Gattung neu war (und das Durchschnittsalter der üblichen Hörerschaft bei 60 Jahren liegt) musste das alles an die „Geistes- und Erwartungshaltung“ des Publikums angepasst werden. Nun ja, der Rollatorgang gefiel es. Auf unsereins wirkt es halt etwas dröge, wenngleich durchaus amüsant. Fotos von der Veranstaltung wären interessant gewesen.

Doc Hector holt mal wieder so richtig aus. Es geht um den letzten Perry-Zyklus, in dem alles mit PSI erledigt und platt gemacht wurde, was bei drei nicht in eine Materiequelle geflüchtet war. Tja, früher musste sich Ribald Corello anstrengen, um mal ein paar Gramm von dem Zeugs zu produzieren, und zur Zeit liegt das Zeugs da in jeder Ecke rum. Der kosmische Inflationszyklus scheint ja auch sowas von gut bei den Fans angekommen zu sein, das allerorten ein großer Jubel herrscht, harhar … Allerdings moppern die im NGF sowieso immer rum. Die kann man nicht ernst nehmen. Das Mitlesen ist aber immer spaßig.
Ich bin mal auf die Berichte vom Weltcon gespannt. Das kann spannend werden. ;-)

Bei den LoCs sieht es mager aus. Aber Uwe L. erledigt das mal wieder locker im Alleingang. Außerdem sorgt er dafür, dass auch der Storyteil nicht zu kurz kommt. Ein wahrer Held der (Fandom)Arbeit!

Klaus G. Schimanski

EXTERRA 52
SFC Universum
Mail: versand(at)sfcu(dot)de
60 Seiten, DIN A5

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Fanzines und getaggt mit , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …