Klare Sieger: Curt-Siodmak-Preis 2011

KinoUnd was flimmert bei euch auf Leinwand und Bildschirm? Diese Frage hat der SFCD – sinngemäß – den Besuchern des diesjährigen Buchmessecons und der Award-Webseite curt-siodmak-preis.de gestellt. Abgestimmt wurde in drei Kategorien.
Klarer Sieger in der Kategorie Bester Film ist Christopher Nolans „Inception“. Mit deutlichem Abstand folgt die britische Produktion „Moon“ von Duncan Jones. Den dritten Platz teilen sich der Animationsfilm „Ich – einfach unverbesserlich“, das satirische Drama „Surrogates – Mein zweites Ich“ und die Variante „Kein Preis“.
Fast ein Drittel der Abstimmenden sehen die Mystery-Reihe „Fringe“ als Sieger in der Kategorie Beste Fernsehserie. Platz zwei geht an „Warehouse 13“, Den Sonderpreis für deutsche oder deutschsprachige Produktionen erhält „Pandorum“. „Cargo“, die erste Space Opera aus der Schweiz, landet auf Rang zwei. Kein Vertrauen in heimische Kost hatten 17,9% der Abstimmenden, die gegen eine Preisvergabe stimmten. Das interessante Parallelwelt-Drama „Die Tür“ kommt auf Platz vier. Für den ersten deutschen Zombie-Film, die ZDF-Produktion „Rammbock“, blieb damit der fünfte Platz.

Quelle: curt-siodmak-preis.de

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Nachrichten, Szene und getaggt mit , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …