Myra Çakans „Nachtbrenner“:
Sterben im virtuellen Krieg

Myra Çakan

Myra Çakan (Foto: Thomas Müller, Hamburg)


PROLOG
O’Shea (voice over): 
„Mars ist ein lebensfeindlicher Ort, sagen sie. Auf der Nachtseite scheint der Winter nie zu enden und wag’ es bloß nicht in die Sonne zu gehen, sie sengt dich einfach weg. Menschen haben dort nichts verloren. 
Gleich zeigen sie uns bestimmt wieder diesen blöden Propagandafilm, hämmern uns die gleichen hohlen Phrasen in die Köpfe. Doch selbst wenn ich es noch tausendmal hören muss, die Vorstellung, dass wir gegen Weltraummonster Krieg führen, ist einfach zu verrückt. Blauköpfe, so nennen wir die Aliens, aber wie sie wirklich aussehen, kann keiner sagen.
Was ich damit zu schaffen habe? Ich gehöre zu der tapferen, vordersten Front, die die Menschheit gegen außerirdische Invasoren vom Mars verteidigen soll. Ich bin ein Rekrut der ATA, der Allgemeinen Terranischen Armee.“

Die Menschheit befindet sich im Krieg gegen eine außerirdische Macht, die ihre Basis auf dem Mars hat. Die Militärs beschließen den Verteidigungskampf vom Weltraum aus zu führen. Auf offener Straße werden junge Menschen verschleppt und zwangsrekrutiert. Unter ihnen ist auch O’Shea. Von einer Raumstation aus soll sie zusammen mit anderen „Freiwilligen“, aus einer sogenannten Gefechtseinheit heraus, eine Bodenoffensive auf dem Mars durchführen. Doch auch in einem virtuellen Krieg kann man sterben.
Zusammen mit Commander Kierin Young, einem Astronauten, der mit seiner ehemaligen Crew auf der Station zurückblieb, kommt O’Shea einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur.

So lautet die Inhaltsangabe zu Myra Çakans neuem Hörspiel „Nachtbrenner“, das am 22. November auf SWR 2 gesendet wird. Es basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte, die bereits 1992 in ALIEN CONTACT veröffentlicht wurde.

muellermanfredMyra, wie kommt es, daß „Nachtbrenner“ nach so langer Zeit als Hörspiel umgesetzt wurde?

„Nachtbrenner“ sollte eigentlich mein nächster Roman nach „Downtown Blues“ werden. Aus verschiedenen Gründen hat es sich dann zerschlagen – erst hatte ich keine Zeit, da ich den Drehbuchauftrag für „When the Music’s Over“ hatte, und dann hat der Argument Verlag leider seine SF-Reihe eingestellt.
Daß „Nachtbrenner“ jetzt nach all den Jahren als Hörspiel kommt, liegt ganz einfach daran, das ich von der Dschungel-Redaktion, genau gesagt von Katrin Zipse, die Möglichkeit bekam, ein Hörspiel mit Überlänge zu schreiben. Üblicherweise haben Dschungel-Hörspiele eine Länge von ca. 25 Minuten. Katrin Zipse mochte aber schon immer meine Cyberpunktexte und hätte gerne etwas Düsteres wie „Downtown Blues“ im Programm gehabt.

muellermanfredErzähl uns ein bißchen was zur Produktion!

Aus der Kurzgeschichte ein Hörspiel zu machen, war eine echte Herausforderung, da in der Story kaum Dialoge sind und ich zudem die meisten Dialoge auch nicht für das Hörspiel übernehmen konnte. Ich fand die Arbeit daran spannend und die begeisterte Rückmeldung aus der Redaktion freut mich natürlich sehr.
Der Regisseur, Alexander Schuhmacher, hat die meisten meiner SWR-Hörspiele inszeniert, u.a. auch den Fünfteiler „When the Music’s Over“ und die Reihe „Unbegrenzte Lösungen“. Alexander hat immer sehr schöne Einfälle, wenn es darum geht meine Texte akustisch umzusetzen.
Ich freu mich sehr, das Lisa Wildmann O’Shea spricht. Sie hat genau das gebrochene und rotzige in der Stimme, das ich beim Schreiben gehört habe.

Die Ursendung von „Nachtbrenner“ ist am Dienstag, den 22. November, um 19.20 Uhr auf SWR2.

Atmo: Ein Dauerwarnton. Tut, Tut, Tut,
Duvall (über Helmfunk): „Bereitmachen, Rekrut.“
O’Shea: „Bereit.“
Atmo: Die Außenschleuse öffnet sich. Jetzt ist nur noch O’Sheas Atem zu hören.
O’Shea (ratlos): „Ich bin jetzt draußen …“
Kierin (über Helmfunk): „Sie müssen den Haltegriff loslassen, Rekrut.“
O’Shea: „Was, wo?“
Kierin: „Hier oben. Lassen Sie los und zünden Sie Ihr Raketenpack.“
O’Shea: „Verstanden.“
Atmo: Zisch, Atmen.
Kierin (über Helmfunk): „Genau, so ist’s richtig. Ihr Arbeitsbereich ist das Solarpaddel, oberhalb Ihres Standortes.“
O’Shea: „Ich sehe es.“
Kierin: „Überprüfen Sie in diesem Sektor den Hitzeschild.“
O’Shea: „Verstanden.“

»Nachtbrenner«
Hörspiel von Myra Çakan
Dienstag, 22.11.2011, 19.20 Uhr (Ursendung), SWR2
Dauer: ungefähr 40 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher, Produktion: SWR 2011

Besetzung

  • O’Shea – Lisa Wildmann
  • Martinez – Kirstin Petri
  • Halloran – Nadine Kettler
  • Duvall – Evamaria Salcher
  • Harare -Isabella Bartdoff
  • Kierin Young – Florian von Mannteuffel
  • Dieter – Bijan Zamani
  • Andrej – Sebastian Mirow
  • Computerstimme – Alexander Schuhmacher
  • Salbungsvolle Stimme – Constanze Weinig
  • Rekrut 1 – Catharina Kottmeier
  • Rekrut 2 – Dolores Winkler
  • Rekrut 3 – Constanze Weinig

Links

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Autoren und getaggt mit , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …