Verschlungen: „Gauklersommer“
von Joe Lansdale

Joe Lansdale – „Gauklersommer“Der Roman beginnt mit der Rückkehr des Pulitzer-Nominierten Cason Sattler in seine verschlafene Heimatstadt Camp Rapture. Traumatisiert von seinem Einsatz als Soldat im Irak und nach einer Affäre mit der Ehefrau seines Chefs und deren Tochter, kehrt er aus Houston nach Ost-Texas zurück. Hier scheint die Zeit einfach stehengeblieben zu sein, eine Welt, in der vordergründig alles seinen geregelten Gang geht. Für Cason ein beruflicher Rückschritt, aber momentan alternativlos und so versucht er sich als Kolumnist der örtlichen Tageszeitung.
Beim Durchsuchen der Unterlagen seiner Vorgängerin findet er Informationen über den Fall einer verschwundenen jungen Frau. Da dies die einzige Herausforderung für einen Großstadtreporter zu sein scheint, recherchiert er weiter und dringt dabei in die tiefste Finsternis der menschlichen Seele vor. Unter der Oberfläche des Kleinstadtlebens verbergen sich menschliche Monster.

Je tiefer Cason sich in den Fall des verschwundenen Mädchens einarbeitet, desto näher kommt er dem Dämon in Menschen­gestalt. Ihm wird alles abverlangt und er muss sich seiner eigenen Vergangenheit als Soldat stellen, denn nur die dort gemachten Erfahrungen helfen ihm, zu überleben.

Lansdale taucht wieder einmal tief in seine Heimat Ost-Texas ein, deren schwüle Feuchtigkeit dem Leser entgegenzukommen scheint. Hier nimmt man seine Angelegenheiten noch selbst in die Hand, zumal die örtlichen Polizisten mit dieser menschlichen Verderbnis hoffnungslos überfordert sind. Cason bleibt nichts anderes übrig, als einen alten Kriegskameraden, der fasziniert ist von Waffen und ebenso eiskalt vorzugehen vermag wie Casons Gegner, um Hilfe zu bitten. Was folgt ist eine Jagd auf eine menschliche Beute, die sich bisher immer als unverwundbar angesehen hat. Nun bekommt sie es mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun und entsprechend zeigt sie ihre Krallen.

„Gauklersommer“ spielt in der amerikanischen Gegenwart und somit nicht wie viele von Lansdales Romanen in der Zeit vor oder zwischen den beiden Weltkriegen. Die Atmosphäre ist aber die gleiche und insofern dürften alle Leser von Lansdales Southern-Gothic-Romanen und Thrillern auch den vorliegenden verschlingen.

Andreas Nordiek

Joe R. Lansdale
„Gauklersommer“
Golkonda Verlag
Originaltitel: „Leather Maiden“
Übersetzung: Richard Betzenbichler
USA: 2008; BRD: 2011
Klappbroschur; 300 Seiten

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Bücher und getaggt mit , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …