Der erste Seraph geht an … Christian von Aster

Christian von Aster - „Der letzte Schattenschnitzer“Ein ernstzunehmender Jurypreis fehlte vielen Akteuren der deutschen Phantastikszene. Unter anderem dort wollte die aus dem Dunstkreis der Literaturagentur Schmidt & Abrahams hervorgegangene Phantastische Akademie Abhilfe schaffen. Denn richtig verkaufsfördernd ist keiner der Preise, oder er beschränkt sich wie der Kurd-Laßwitz-Preis auf ein Genre und läßt die Fantasy links legen.
Gestern nun wurde in Leipzig erstmals der Seraph verliehen. Phantastiknews.de meldet:

Für seinen Roman “Der letzte Schattenschnitzer” hat Christian von Aster auf der Leipziger Buchmesse den in diesem Jahr erstmalig verliehenen Phantastikpreis Seraph verliehen bekommen. Der Preis wird von der Phantastischen Akademie e.V. in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse und den Stadtwerken Leipzig verliehen. Eine hochkarätige Jury, bestehend aus Lektoren, Buchhandelsvertretern und Pressemitarbeitern, hat die Gewinner aus mehr als 80 Einsendungen von über 30 Verlagen gekürt. Auf der Shortlist der nominierten Autoren um den Preis für den besten phantastischen Roman fanden sich unter anderen Größen wie Markus Heitz, Bernhard Hennen, Tobias O. Meißner und Christoph Marzi.

Neben dem Preis für den besten Roman wurde auch noch das beste Debüt 2011 bewertet. Hier gewann Nina Maria Marewski mit „Die Moldau im Schrank“ (Bilger Verlag).

Hier die Mitglieder der ersten Jury:

  • Stephan Askani – verantwortlicher Lektor für die Hobbit Presse bei Klett-Cotta
  • Volker Busch – Verlagsleiter der Egmont Verlagsgesellschaften mbh
  • Jürgen Christen – freier Journalist, z.B. für den BuchMarkt
  • Michelle Gyo – Lektorin für Fantasy beim Piper Verlag
  • Holger Kappel – Lektor für Fantasy bei Blanvalet
  • Michaela Mettel – Leserjurorin
  • Peter Meuer – Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung
  • Sebastian Pirling – Lektor für Fantasy und Science Fiction bei Heyne
  • Iris Prael – Lektorin beim Ravensburger Verlag
  • Anne Rudolph – Lektorin für Fantasy bei Bastei Luebbe
  • Margarete von Schwarzkopf – Journalistin
  • Tanja Seelbach – Lektorin beim S. Fischer Verlag
  • Peter Sowade (Filiale Berlin) als Vertreter der Thalia Kette Buchhandlungen
  • Vera Thielenhaus – Lektorin bei Goldmann
  • Susanne Wahl – Lektorin beim Thienemann Verlag

Damit ist die deutsche Award-Landschaft um ein Branchenvotum reicher. Eine von wirtschaftlichen Interessen wirklich unabhängige Fach-Auszeichnung wurde damit leider nicht geschaffen, daran ändert auch die Anwesenheit von drei Journalisten und einer Leserin in der Jury nichts. Stephan Askani kann sich jedenfalls darüber freuen, daß ein Titel aus seinem Haus das Rennen gemacht hat und seine Agentinnen von der Agentur Schmidt & Abrahams haben sicher auch nichts dagegen, daß einer ihrer Autoren den Preis gewinnt, den sie auf den Weg gebracht haben.

Quelle: phantastiknews.de

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Awards, Nachrichten und getaggt mit , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …