Fandom Observer 273

Fandom Observer 273FANDOM OBSERVER 273 ist erschienen. Chefredakteur Olaf Funke präsentiert auf 30 Seiten die folgenden Themen:

  • Titelgeschichte: SECOND LIFE – Die Orbitalen Visionen des Kueperpunk Korhonen (inkl. Interview mit Thorsten Küper)
  • Perry Rhodan Neo: Bernd Perplies – Der Unsterbliche und der Sternenkrieger
  • TV: Robert Musa schaut nach vorn in den „Black Mirror“

Und das erwartet euch außerdem:
Olaf Funke hat sich die Nullnummer von ALFONZ angesehen. Peter Herfurth-Jesse hat NOVA 18 unter die Lupe genommen. Wieland Levermann hat ANNO 2070 gespielt. Katrin Hemmerling und Bernd Meyer haben Bücher von Thomas Elbel und Sean O’Connell gelesen. Rüdiger Schäfer und Robert Musa machen das Heft voll mit Filmnews und Besprechungen zu neuen Kinofilmen und TV-Serien.

Das FO-Team wünscht viel Spaß beim Lesen! Wir freuen uns auf eure Kommentare!

-> FANDOM OBSERVER 273 kostenlos herunterladen

Fundstellen

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Editorial und getaggt mit , , , , , , , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Fandom Observer 273

  1. Pingback: Chaosriggers kleine Welt … » FANDOM OBSERVER 273 ist erschienen.

  2. Guten Tag. Mein Name ist Bloch. BukTom Bloch. Im so genannten realen Leben: Burkhard Tomm-Bub, M.A. In der VR, der virtual reality, in Second Life aber eben BukTom Bloch. Bewohner seit 2007. Ich betreibe dort unter anderem die Freie Bibliothek Pegasus und die SoKs (Sozial – kreative SIM).
    Für Euren Artikel über die Lesungen und die Ausstellungen vielen Dank! Ein launiger Bericht, ein schönes Interview und reich bebildert.
    Btw.: wer da noch etwas mehr sehen möchte, ohne sich in die Höhle des virtuellen Löwen wagen zu müssen – hier wäre ein youtube-clip:
    http://www.youtube.com/watch?v=Dxmr5vfxDv4
    (Wer den doppelten Rechtschreibfehler dort findet, bekommt 100 Lindendollar.) :-) )
    Was mir auffällt, ist, dass ihr die ganze Sache sehr stark an Kueperpunk festmacht. Das ist nicht schlimm, ganz im Gegenteil, ich stelle es nur als Euer Stilmittel fest. Verdient hat er es allemal doppelt und dreifach, kaum jemand anders hat mehr für die deutschsprachige Literatur in SL getan, insbesondere was “Live- Geschichten” und aktuelles angeht! Und etliches mehr, btw.
    Eines muss ich auf jeden Fall noch loswerden und ich hoffe Ihr seid nicht zu sehr verärgert …
    Ich habe, teils mit Schmunzeln, teils auch mit altbekannter Verzweifelung festgestellt, dass auch Ihr in die “Leer- Falle” gelaufen seid.
    Natürlich gibt es nicht Zig- Millionen wirklich aktiver SL- BewohnerInnen. Aber: zu jedem beliebigen Zeitpunkt, in jeder willkürlich gewählten Sekunden sind es doch zigtausende (ich sag jetzt mal: 50 000), die online und aktiv sind.
    Das sind innert eines Tages, oder einer Woche dann doch schon eine große Menge (da ja ein stetes Kommen und Gehen herrscht).
    Diese Bewohner verteilen sich aber (da rund um den realen Globus sesshaft) auf ALLE Tages- und Nachtzeiten.
    Und: SL ist groß. Sehr groß. Die Flächen sind quadratmetermäßig wirklich enorm.
    Und deshalb – verteilt sich das.
    Zeitlich und räumlich. Da SL kein Spiel ist, gibt es in diesem Sinne auch keine (Anwesenheits-) Pflichten, das kommt dazu.
    Ich finde dieses Szenario erst mal gar nicht schlecht – sondern sehr gut! Mal richtig Platz zu haben – ist nichts verkehrtes, denke ich.
    Es entsteht jedoch für den unangeleiteten, spontanen Erstbesucher eben stets dieser Eindruck: “Leeeeeere!” – man glaubt das hohle Echo schallen zu hören.
    Gibt derjenige dann alsbald auf (und ist evtl. gar ein Reporter / Journalist) – dann haben wir das alte Vorurteil mal wieder “bestätigt” …
    Second Life IST nicht leer.
    Es funktioniert nur anders. Das ist alles.
    Vereinzelt gibt es auch “einsame Wölfe” die sogar allein lange auf ihre Kosten kommen. Auch an Landschaften, Bauwerken, virtuellen Installationen, etc. pp. kann man sich ja durchaus positiv ergötzen!
    Allen Anderen muss es aber erläutert werden.
    SL bietete fast Alles für fast JedeN!
    Die Suchfunktion ist ein erster Hinweis. Hier lässt sich manches suchen und finden, was den bisherigen eigenen Interessen entspricht – und auch interessante neue Gebiete, im doppelten Wortsinn.
    Ganz wichtig: Gruppen beitreten. In bis zu 42 kann man gleichzeitig Mitglied sein, in aller, aller Regel kostenfrei. Da gibt es dann einen Gruppenchat, in dem man Kontakte knüpfen kann und fragen kann: “wann ist wo was los, das mich interessiert?”.
    Bei exotischeren Interessen, bei kleineren Gruppen wird nicht immer jemand im Chat anwesend sein – auch kein Problem – eine IM (private Nachricht) an den Gründer / owner und / oder seine Moderatoren erbringt dann oftmals alsbaldige Antworten.
    Ein weiterer guter Tipp: externe Foren, die sich mit SL beschäftigen. Da gibt es kleinere und auch größere wie SLInfo und Avameet. Spätestens hier erfährt man garantiert “wann, wo, was”!
    Und sind die ersten persönlichen Kontakte mal geknüpft – wird die Sache ohnehin sehr schnell zum Selbstläufer. Wer dies aber scheut – kann natürlich auch nur lesen und einfach mal hin zu den Events / Vernissagen / Clubs / Kursen / RPs / Bibliotheken / Live- Konzerten / Lesungen / Wohltätigkeits- Veranstaltungen / Partys / Zoos / Museen / undundund …
    Auch dann wird man nicht unbedingt in Menschenmassen eingekeilt, ok – aber von “leer” – kann dann absolut keine Rede mehr sein …!
    Btw. wurden bei Mega- Events (ich erinnere mich an eine bekannte Pink- Floyd – Cover – Band) auch schon mal 4 SIMs über Eck aneinander geschoben und in der Nähe des Schnittpunktes war die Bühne – und da stehen dann schon wirklich reichlich Leute beieinander.
    Alles, jeder Ort der ganzen virtuellen Welt ist nur einen schnellen Mausklick entfernt – und unterhalten kann ich mich per Textchat auch mit jedem, der auch nur irgendwo in SL eingelogged ist.
    = Auch das mit ein Grund, warum es leer wirkt – auch das eine Erklärung dazu, dass dies nicht schlimm ist und zum Teil auch nur scheinbar so.
    Uff. Soweit ein paar Erläuterungen – ich hoffe, Ihr nehmt es mir nicht übel …
    Btw. – wäre es für Euch interessant / wäre es Euch recht, wenn ich aus Eurem pdf ein Buch mache und es in der unkommerziellen Freien Bibliothek Pegasus bereit stelle? (Und entsprechend im Flachnetz “bewerbe”, sprich auf facebook, G+, twitter, in meinem Blog, etc.)
    Freue mich von Euch zu hören.
    MfG
    BukTom Bloch

  3. Heißen Dank an Olaf Funke für die gute Bespechung von der ersten Nullnummer von ALFONZ. Manga wird übrigens regelmäßig in ALFONZ vertreten sein. Das können wir in den Nullnummern nicht richtig zeigen. Einfach überraschen lassen!

    Schön übrigens, dass es den FO noch gibt. Wußte ich gar nicht. Ich kenne das Blatt ja bekanntermaßen sei seinen Anfangstagen, wo ich selbst im SF-Fandom aktiv war. Hut ab vor dieser reifen Leistung!

  4. Du bist hier sogar verewigt! Hier nachzulesen …

    Wir sind jedenfalls gespannt auf ALFONZ und werden das aufmerksam begleiten!

  5. Pingback: Oribitale Revisionen: Science Fiction mit Doppel-X-Chromosom | Fandom Observer

  6. Pingback: Erschienen: FANDOM OBSERVER 273 | PhantaNews