»Game Of Thrones« – Alles, was Du wissen mußt

„Game Of Thrones“ Poster„Game Of Thrones“ ist eine der meistdiskutierten TV-Serien der letzten Zeit, die Aufmerksamkeit des Publikums ist enorm. Das liegt natürlich daran, daß die literarische Vorlage seit Jahren in den weltweiten Bestsellerlisten zu finden ist. 1996 veröffentlichte der amerikanische Autor George R. R. Martin den ersten Band seiner Fantasy-Reihe „A Song Of Ice And Fire“ (dt. „Ein Lied von Eis und Feuer“), „Game Of Thrones“:

Das Herrscherhaus der Targaryen, das die sieben Königreiche des Kontinentes Westeros einst durch Eroberungen zu einem einzigen Reich vereinigte, wird nach fast 300 Jahren der Alleinherrschaft gestürzt. Nach einer ungefähr fünfzehnjährigen Phase scheinbarer Ruhe unter der Herrschaft Robert Baratheons, des einstigen Rebellenführers im Kampf gegen das Geschlecht der Targaryen, bricht nach dessen Tod ein blutiger Machtkampf zwischen den mächtigen Häusern Baratheon, Lannister und Stark aus. Im Verlauf der Handlung schwächen sich diese Adelsfamilien gegenseitig, sodass später auch andere Adelshäuser ehrgeizige Ziele entwickeln.
Des Weiteren gibt es noch zwei andere große Handlungsstränge: Die Bewacher der abgelegenen Nordgrenze des Reiches sehen sich einer Invasion von Barbaren und einer gespenstischen Bedrohung durch Untote gegenüber; derweil versucht Daenerys Targaryen, die letzte erbberechtigte Prinzessin des Geschlechts der Targaryen, auf dem östlichen Nachbarkontinent Essos eine Machtbasis aufzubauen, um den Thron zurückzuerobern.
Quelle: Wikipedia

Ursprünglich war „A Song Of Ice And Fire“ als Trilogie angelegt, doch im Verlauf des Schreibens uferten einzelne Handlungsstränge derart aus, daß Martin sich entschied, parallele Handlungsebenen in separaten Bänden herauszubringen. Auf den aktuellen fünften Band, „A Dance With Dragons“, warteten die Fans geschlagene sechs Jahre; mittlerweile arbeitet Martin an Band 6, „The Winds Of Winter“ (Leseprobe). Band 7, „A Dream Of Spring“ soll die Reihe abschließen.

Nach dem durchschlagenden Erfolg der Reihe war es nur eine Frage der Zeit, bis sie verfilmt werden würde. Bereits 2007 begannen die Arbeiten an der Fernsehserie, die schließlich ab April 2011 im amerikanischen Network HBO ausgestrahlt wurde. HBO engagierte David Benioff und D. B. Weiss für die Umsetzung; Benioff charakterisierte „Game Of Thrones“ scherzhaft als „Sopranos in Mittelerde“. Dabei geht der Stoff sparsam mit phantastischen Elementen um, der Schwerpunkt liegt auf detaillierten Charakterisierungen jenseits der üblichen Schwarzweißmalereien und der Grad an Realismus in den Schilderungen ist beeindruckend. Die Meßlatte für eine erfolgreiche Inszenierung lag also hoch, doch der Erfolg gab HBO recht: Im April läuft in den USA die zweite Season an und es gibt die Aussage der Senderleitung, daß man jeden weiteren Band verfilmen werde, solange Martin welche schreibe – ein kühnes Versprechen.

Speziell für die deutschen Zuschauer, die die Serie in einer synchronisierten Fassung am letzten März-Wochenende 2012 komplett auf RTL II schauen können, haben wir ein paar Links zusammengestellt, die ihnen die Orientierung im Kosmos von „Eis und Feuer“ ein wenig erleichtern. Die Fülle des Materials ist enorm, deshalb können wir hier nur eine kleine Auswahl präsentieren. Überflüssig zu erwähnen, daß manche der verlinkten Inhalte Spoiler enthalten, weil sich vieles längst mit Season 2 beschäftigt.

„Game Of Thrones“ Logo

Die Serie

„Game Of Thrones“ Youtube-Channel

Youtube-Channel

HBO hat eine eigene „Game Of Thrones“-Homepage aufgesetzt, die alle wesentlichen aktuellen Informationen zur Serie enthält. RTL II hält eine deutsche Homepage bereit, allerdings mit wesentlich weniger Details – wer also des Englischen mächtig ist, schaut lieber bei HBO nach.
Alle Teaser, Trailer und Making-Of-Features findet man im „Game Of Thrones“-Youtube-Channel – ergänzende Hintergrundberichte erscheinen regelmäßig im „Making Game Of Thrones“-Blog. Natürlich ist die Serie auch bei Facebook, Google+ und Twitter vertreten.
Daß sich so viel Hype in Auszeichnungen niederschlagen würde, verwundert nicht. Die erste Staffel wurde in 13 Kategorien für den Emmy nominiert, den wichtigsten Fernsehpreis der USA, und gewann in zwei Kategorien – Peter Dinklage, der Darsteller des Tyrion Lannister, wurde als bester Nebendarsteller 2011 ausgezeichnet. Anfang 2012 erhielt er ebenfalls den Golden Globe als Bester Nebendarsteller.

Selbstverständlich findet man „Game Of Thrones“ bei IMDb.com – praktischerweise kann man hier gleich weiterklicken und sehen, was die weniger bekannten Mitglieder des Casts gemacht haben, bevor sie durch die Serie schlagartig berühmt wurden. Sean Bean kanntet ihr vorher schon, aber gewöhnt euch nicht zu sehr an ihn …

Der Autor

George R. R. Martin, 2011

George R. R. Martin, 2011 (Foto: David Shankbone, CC BY 3.0)

George R. R. Martin wurde 1948 in Bayonne, New Jersey geboren. Bevor er Mitte der 80er Jahre für zehn Jahre als Drehbuchautor ins Filmgeschäft abwanderte, hatte er bereits eine Handvoll Romane veröffentlicht, darunter mit „Fevre Dream“ einen Achtungserfolg und mit „Armageddon Rag“ einen ewigen Geheimtip, und eine Reihe von Kurzgeschichten, darunter „A Song For Lya“, für die er seinen ersten HUGO gewann. Seit er in den 90ern zum Schreiben von Romanen zurückkehrte, nimmt ihn „A Song Of Ice And Fire“ fast völlig in Beschlag.
Einen Überblick über sein Werk, seinen Werdegang und seine Interessen bietet seine Homepage, georgerrmartin.com. Dort bietet er auch signierte Bücher und Übersetzungen seiner Romane an – leider ist der Shop zur Zeit geschlossen, soll aber am 1. Mai wieder online sein. Aktueller ist sein Blog bei Livejournal, den er sinnigerweise „Not a Blog“ betitelt hat.
George R.R. Martin besitzt übrigens einen Twitter-Account – bis heute hat er allerdings noch keinen einzigen Tweet abgesetzt. Wohl auch besser so, dann hat er mehr Zeit zum Schreiben …

Die Fans

Die größte und aktivste Fanseite seit Aufkommen der Nachricht, „A Song Of Ice And Fire“ werde verfilmt, ist sicherlich Winteriscoming.net. Dort wird auch noch der letzte Infoschnipsel zum Thema unters Volk gebracht. WICnet, so die Abkürzung, findet man bei Google+, Facebook und Twitter, daneben unterhalten die Macher auch einen Tumblr-Blog. Ein Schmankerl sind die Video-Features unter dem Titel „The Daily Raven“, die sie regelmäßig bei Youtube hochladen.

Als Fanseite für Leser von „A Song And Ice And Fire“ begonnen hat Westeros.org, aber auch hier findet man viel Hintergrundmaterial, ein Wiki und darüberhinaus ein aktives Forum. Im social web findet man die Westerosi bei Google+, Facebook und Twitter.

Deutsche Fanseiten sind weniger leicht zu finden. Beispielhaft verweisen wir auf eis-und-feuer.de. Ein deutsches „Eis und Feuer“-Wiki gibt es auch, doch ist es mit zur Zeit 119 Artikeln nicht allzu prall gefüllt. Sollte die Serie bei den deutschen Zuschauern einschlagen, wird die Zahl der deutschen Fanseiten sicher anwachsen.

Die ganz Ungeduldigen folgen bei Twitter dem Account „The Winds Of Winter“, der sich ganz dem Warten auf den sechsten Band der Reihe widmet.

Medien

GoT Speculative Map

(Karte: theMountainGoat & Tear, CC BY-NC-SA 3.0)

Über die Karten von Ser Mountaingoat haben wir bereits berichtet – ein schönes Beispiel, wie jemand mit dem Campaign Cartographer und zusammengesammelten Texturen eine detaillierte Karte basierend auf den verfügbaren Informationen und ein paar Annahmen gebastelt hat. Wer unbedingt eine Karte auf seinem Smartphone braucht, sollte sich die Westeros-Karten-App anschauen.

Die DVD- und die Blu-ray-Box der ersten Stafel sind international am 6. März erschienen, in Deutschland erscheinen die Boxen am 30. März und können bei Amazon bereits vorbestellt werden.
Bei aller Fernseherei solltet ihr den Büchern eine Chance geben. Wo ihr die kriegt, wißt ihr selbst am besten, hier nur ein Überblick über die Originalausgaben bei Bantam (Random House) und die deutschen Übersetzungen bei Blanvalet (ebenfalls Random House) – bei letzterer sollte man wirklich zur aktuellen Ausgabe greifen, denn die erste Lieferung hatte nicht nur grottenhäßliche Titelbilder, sie war auch noch miserabel korrigiert und demnach voller Fehler. Für die deutsche Ausgabe wurden die Originalbände jeweils in zwei Bände aufgeteilt. Wem das zuviel Geldschneiderei ist, greift besser zum Original – Martins Sprache ist wirklich ein Erlebnis!
Eine deutsche Übersetzung von „A Dance With Dragons“ mit dem Titel „Drachenreigen“ kann übrigens bei Fantasy Productions vorbestellt werden (die signierte Auflage ist bereits komplett vorbestellt). Im gleichen Verlag sind – leider längst vergriffene – Hardcover mit deutschen Übersetzungen der ersten vier Bände erschienen, die mittlerweile bei ebay drei- und vierstellige Preise erzielen.
Lesefaule finden Hörbücher bei Audible.

Game of Thrones Imbißwagen

Game of Thrones Imbißwagen

Spielefreunde greifen zu „Game Of Thrones: Genesis“ oder schauen sich das kostenlose Browsergame. In Anlehnung an den ersten Band von „A Song Of Ice And Fire“ ist ein PC-RPG erschienen („Game Of Thrones RPG“), Pen&Paper-Freunde finden Materialien für ein GoT-Rollenspiel bei greenronin.

Hungrig geworden? Die Küche in Westeros ist sehr vielfältig – das haben schon die Fans erfahren, die HBO vor dem Serienstart mit Food Trucks geködert hat. Zum Thema gibt es aber auch gesammelte Rezepte, die man online im „Inn at the Crossroads“ nachlesen kann. Guten Appetit!

Bleibt mir nur, euch viel Spaß zu wünschen. Und vergeßt nicht: WINTER IS COMING!

MANFRED MÜLLER

Die Mauer

Die Mauer

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Fernsehen und getaggt mit , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf »Game Of Thrones« – Alles, was Du wissen mußt

  1. RoM sagt:

    Besagte Serie dürfte in ihrer prachtvollen Detailfülle und facettenreichen Charakterzeichnung die titanischen Kinounfälle – Rubrik “Fantasy” – der letzten Jahre beschämen.Dies in völliger Gänze ohne dreidimensionalen Mummenschanz im TV!

  2. Pingback: Jo's truth » Blog Archive » Game of Thrones – Serienstaffel an einem Wochenende

  3. Librimania sagt:

    Meiner Meinung nach avanciert Game of Thrones zum Klassiker – und das mit einiger Berechtigung. Die Charaktere sind unglaublich fein gezeichnet – Stereotype Langweiler gibt es nicht und Eigenschaften, die in der realen Welt nicht lange Bestand haben, werden auch von der Realität in den Büchern schnell weggefegt. Und neben den “üblichen” guten Eigenschaften, die ein Buch haben kann/soll/muss/könnte/dürfte/wollte, hat der Autor hier eine ganze Kultur geschaffen. Sprichwörter, die bestimmte Personen benutzen, Werte, die vertreten werden, Denkweisen, die dann und wann durchscheinen…großartig! Ein wenig irritieren mag ja, dass viele der Protagonisten etwas jung sind (gut, es wird eine mittelalterähnliche Welt dargestellt, da war man auch schon früher für seinen eigenen Mist zuständig und besser schneller erwachsen) – was in der TV Serie sehr befremdlich gewesen wäre. Aber da ist der Cast ebenso treffend, wie auch den Vorstellungen unserer Zeit angepasst. Gut, man hätte die ein oder andere Nacktszene weglassen können, um das Buch nicht darauf zu reduzieren, aber im Großen und Ganzen ist die Verfilmung tatsächlich gelungen. Was ich so lange für unmöglich hielt, bis das Resultat mich eines Besseren belehrt hat.
    Hier übrigens eine Zusammenfassung der einzelnen Bände auf Deutsch über Wikipedia: http://www.librimania.de/index.php?sid=1 (einfach runterscrollen, da sind die Bände zur Auswahl, oben auf den Covern kommt man zu Rezensionen der Werke)