In eigener Sache: Wir suchen Dich!

Alien mit BonbongläsernScience Fiction, Fantasy, Horror, Star Trek, Star Wars, Rollenspiele, Anime, Perry Rhodan, Comics, Larp, Steampunk – die Liste der Genres, über die der FANDOM OBSERVER seit 1989 monatlich berichtet, wird immer länger. Das Phantastische bietet Fans jeder Art viel Raum für die Entfaltung ihrer Ideen. Das ist unser Thema. Und Deins. Deshalb suchen wir Dich! Genau, Du hast richtig gelesen: Dich!

Unser Team braucht Verstärkung: Wir suchen Spartenredakteure für die Ressorts Comics, Fanzines, Games, Perry Rhodan und Science Fiction. Du bist als Fan in Deiner Szene unterwegs und kennst Dich aus. Du liest Comics, besuchst Comicmessen und kennst die Macher? Du liebst Fanzines und möchtest die Neuerscheinungen eines Monats vorstellen? Du zockst gerne, magst Rollenspiele, besuchst Cons und hast vielleicht mal ein Larp aus der Nähe gesehen? Terras berühmtester Risikopilot ist Dein großer Held und ein Weltcon ist der Höhepunkt des Jahrzehnts für Dich? Oder magst Du einfach nur gern einen guten SF-Roman lesen, besuchst gern Cons im In- und Ausland und weißt, wer wer ist in der deutschen Science-Fiction-Szene? Wenn Du Dich hier irgendwo wiedererkennst, sollten wir miteinander reden!

Das brauchen wir

FO BannerUnser Ziel ist es, jeden Monat einen Grundstock an Informationen zu diesen Themen im Heft zu haben. Du durchkämmst die Nachrichtenkanäle und listest die wichtigsten Meldungen auf. Ganz heiß sind wir auf tiefergehende Artikel zu aktuellen Themen, Berichte, Portraits, Interviews, aber auch Besprechungen.
Der FANDOM OBSERVER veröffentlicht ausschließlich Sekundärmaterial, also keine Erzählungen oder so etwas. Unsere Prioritätenliste: Ganz oben steht alles, was mit Fandom zu tun hat: Wer sind die Fans? Was tun sie? Was publizieren sie? Erst in zweiter Linie stehen die Produzenten des Genres: Autoren, Künstler, Übersetzer, Redakteure, Verlage. Dahinter folgen Genre-Veröffentlichungen, Bücher, Filme, Spiele, TV-Serien. Ganz zum Schluß alles übrige, wie kurios es auch sein mag – solange es mit Genres zu tun hat, die für das Fandom interessant sind.

Wenn Du zu denen gehörst, die mit anderen über ihr Hobby sprechen, dann kannst Du das genauso gut aufschreiben und im FANDOM OBSERVER veröffentlichen. 1.000 Wörter im Monat – das schaffst Du! Daraus machen wir zwei Seiten in unserer Monatsausgabe und bringen es in diesem Blog. Auf unserer Redaktions-Seite siehst Du, wer schon alles mitgemacht hat. Da wärst Du in guter Gesellschaft! Und das sind nur die, die seit 2011 im Blog veröffentlicht haben …

Das bieten wir

Ob sich die Mühe lohnt? Über 1.000 Leser laden sich monatlich die kostenlose PDF-Ausgabe des FANDOM OBSERVER herunter, mehr als 4.000 Besuche zählt dieses Blog jeden Monat und es gibt immer noch 50 Menschen auf der Welt, die die Druckausgabe des FO abonniert haben. Das ist nicht viel? Das sind unsere Leser und die werden Deinen Namen kennen. Und Deine Meinung, unzensiert! Wir haben keine Verträge mit niemandem und solange Du nicht böse, niederträchtige Dinge tun willst, darfst Du schreiben, was Du möchtest. Fleißige Mitarbeiter laden wir auch schon mal zum Grillen ein.

Nein, es gibt kein Geld, bloß Ruhm & Ehre.

Komm schon! Du willst es doch auch!
Schreib an Manfred Müller und werde Teil der Crew: mm@fandomobserver.de

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Editorial und getaggt mit , , , , , , , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …