»Tolkiens Welt« auf Veste Otzberg

Veste Otzberg

Veste Otzberg (Foto: Dennis63, Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Sie fördert die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Werken von John R. R. Tolkien, sie veranstaltet die Tolkien-Tage und ein Tolkien-Thing und gibt die Zeitschrift „Der Flammifer von Westernis“ heraus – die Deutsche Tolkien-Gesellschaft bietet ein beachtliches Spektrum. Und ihr akademisches Jahrbuch „The Hither Shore“ hat bereits zweimal den Deutschen Phantastik-Preis in der Kategorie „Bestes Sekundärwerk“ gewonnen. Was fehlt da noch? Eine Ausstellung.
Am Sonntag, den 20. Mai eröffnet ab 15 Uhr die Sonderausstellung „Tolkiens Welt“ im Museum der Veste Otzberg im Odenwald. Die Ausstellung wurde im Rahmen einer Kooperation der Veste mit dem Stammtisch Rhein-Main „Die Grauen Frankfurten“ der Deutschen Tolkien Gesellschaft organisiert.

In diesem mehrfachen Jubiläumsjahr wäre der britische Erfolgsautor J.R.R. Tolkien 120 Jahre alt geworden. Außerdem erschien vor 75 Jahren „Der Hobbit“, dessen ersten Teil in diesem Jahr auch in die Kinos kommen wird, vor 50 Jahren erschienen die Abenteuer des Tom Bombadil. Genügend Gründe also für das Museum Veste Otzberg in Zusammenarbeit mit der DTG die Sonderausstellung „Tolkiens Welt“ ins Leben zu rufen. Die DTG und ihre Mitglieder, sowie zahlreiche befreundete Sammler, liefern dazu Exponate wie Bücher, Spiele, Modelle, Figuren, Kostüme, Dioramen, Karten und Grafiken. Die bekannteste deutsche Tolkien Illustratorin Anke Eißmann stellt ebenfalls einige ihrer Werke aus. Die Ausstellung ist bis Ende Dezember 2012 zu sehen.

Vesten-Betreiber Rolf Tilly kann ein frisch renoviertes Haus präsentieren, Wände und Technik erstrahlen in neuem Glanz. Nicht zufällig wird am gleichen Tag der erste Teil der neuen Dauerausstellung des Burgmuseums, die Zeitstraße von 766 bis 1983, eröffnet.

Links

Anke Eißmann – „Daeron and Luthien“

„Daeron and Luthien“ – „Tolkiens Welt zeigt Bilder von Anke Eißmann

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Ausstellung und getaggt mit , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …