Definitiv nicht politisch korrekt
»The Nazi Island Mystery«

r.evolver - „The Nazi Island Mystery“Ich mag den Evolver-Verlag, sie haben ein erfrischend anderes Konzept. Deswegen habe ich mir mal „The Nazi Island Mystery“ vorgenommen, da es nach einem genussvollen, augenzwinkernden Griff in die Klischeekiste klang, abseits der heutzutage üblichen Normen. Und für so etwas bin ich ja immer zu haben.

„Alarm beim MI6: Verrückte Wissenschaftler basteln im Vierten Reich an gefährlichen Klon-Experimenten – und schrecken vor nichts zurück. Nur Superagentin Kay Blanchard mit ihrer Vorliebe für Sex, Drogen und lautloses Töten kann die Verschwörer aufhalten. Ultimativer Thriller-Trash mit Werwolf-Aliens und Russ-Meyer-Bräuten.“
(Quelle: Rückentext)

Da wird nicht zu viel versprochen, der Roman ist ein furioses Feuerwerk von Sex, Gewalt und schrägen Dingen. Dabei ist „The Nazi Island Mystery“ die überarbeitete Auflage eines ehemaligen Online-Romans, der damals schon gut ankam.

Die MI6-Agentin Kay Blanchard wird in die Zentrale gerufen, wo sie auf ihre Vergangenheit trifft, in Gestalt einer ehemaligen Partnerin, die mehr von ihrem Vorgesetzten beachtet wird als sie selbst, wie es scheint. Hier erhält sie den Auftrag, das Schicksal eines Agenten aufzuklären, der im Territorium des Vierten Reiches während einer Mission verschwand. Also reist sie hinterher und trifft auf lüsterne Arbeitsvermittlerinnen, lüsterne Wissenschaftlerinnen, Weltraum-Werwölfe, Nazi-Themenparks, semi-intelligente Schleimwesen, fliegende Untertassen mit Bedienungshandbüchern und Klontechnologie. Das Ganze rasant geschrieben, mit einigen Überraschungen und viel… ehm… „Zwischenmenschlichem“ garniert.

Das sogenannte Vierte Reich ist recht interessant, stellt es doch ein Land dar, dessen Nazi-Herrscher nicht besiegt wurden und nun in der Tagespolitik mithalten müssen. Und da das Volk auch nicht immer weiter Autobahnen bauen kann, zieht man halt Themenparks hoch oder veranstaltet das „Festival der Weltgeschichte“, mit einer Nachstellung der Schlacht bei Waterloo, mit realistischem Blut. Viele interessante kleine Ideen, die hier hineingemischt wurden.

Insgesamt gesehen ist der Roman nicht ganz unprovozierend, mit zum Teil deftigen Passagen und definitiv nicht politisch korrekt. Aber das ist ja durch die „Thriller-Trash“-Aussage eigentlich schon festgehalten. Ich habe mich auf jeden Fall beim Lesen prächtig amüsiert, auch wenn es sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist. Für mich aber ist es ein weiterer Beweis, dass man den Evolver-Verlag nicht aus den Augen verlieren sollte. Schön gemacht, wirklich.

BERND MEYER

r.evolver – »The Nazi Island Mystery«
138 Seiten, 
Preis: € 11,00, 
ISBN: 978-3-9502558-0-5
Verlagshomepage: evolver-books.at
 

Das könnte Dich auch interessieren:

Abgelegt unter Bücher und getaggt mit , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier hast Du nichts zu melden …