Laura Commentore – Die Rezimafia
zeigt ihr wahres Gesicht

John Asht weiß Bescheid: »Fast 90 % der Rezensenten sind entweder gekauft, voreingenommen und abhängig. Oder sie vermögen über keinerlei Objektivität, geschweige denn über ausreichende literarische Kenntnisse. Die meisten von ihnen werden, meiner Meinung und Erfahrung nach, von großen Verlagen zur Konkurrenzvernichtung angestiftet. (…) Strippenzieher Nr. 2 der Shit-Rezensenten ist Manfred Müller, der den ebenso zwielichtigen FANDOM-OBSERVER herausgibt«, schreibt er in seinem Blog. Ihr erinnert euch nicht an John Asht? Macht nichts. Lest diesen Artikel und FANDOM OBSERVER 272. Ihr findet ihn bei Facebook, oder gut dokumentiert im SF-Fan-Forum, in zahlreichen Blogs und Foren – alle Nase lang stolpert man über Asht, seitdem er im Januar 2012 durch seine derben Beschimpfungen, erst gegen eine arglose Buchbloggerin, dann gegen alle Rezensenten dieser Welt – die »Rezi-Mafia« –, zweifelhafte Bekanntheit erlangte.

Nun, nachdem ich es Asht zufolge zusammen mit Horst-Hermann von Allwörden von zauberspiegel-online.de, dem »Strippenzieher Nr. 1«, zum Paten der Rezi-Mafia gebracht habe, stelle ich mit Freuden fest, daß die geheimnisvolle Rezi-Mafia ein Gesicht hat, nämlich das der Vloggerin Laura Commentore, die ihren Youtube-Channel nicht nur »Rezi-Mafia« taufte, sondern sich auch äußerst ausführlich und pointiert mit den Werken des John Asht beschäftigt. Der Meister wollte bekanntlich seine Erfahrungen mit den übelwollenden Amateur-Rezensenten zu klingender Münze machen: »Die ganze Story und ihre Folgen habe ich in meiner Novelle ‘Walküre für Jan-X’ verewiglicht«, schreibt er. Laura (folgt ihr bei Twitter) geht dem auf den Grund und zerpflückt Asht kapitelweise. Dafür verdient sie unsere Hochachtung, denn sie liest Ashts Machwerk nicht nur, sie widmet der Beschäftigung damit kostbare Lebenszeit. Entlohnen wir sie dafür mit ein paar Klicks!

Youtube: Rezi-Mafia

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Über muellermanfred

Manfred schreibt seit 1989 für den Fandom Observer und hat das Heft von 1992 an ein paar Jahre lang als alleiniger Chefredakteur betreut. Kümmert sich heute vor allem um den FO im Internet. Beruf: Grafiker. Fährt gern Rad.
Abgelegt unter Web und getaggt mit , , , , . Setz ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Laura Commentore – Die Rezimafia
zeigt ihr wahres Gesicht

  1. Oh mann, ich weiss gar nicht, was ich sagen soll…
    Ich fühle mich geschmeichelt ^^;