Archiv des Autors: rusch

Ordentlich was kaputthauen: Fear Itself 1-3

Bei DC hat man sich 2011 für „Flashpoint“, einem Crossover, das sich mit einer alternativen Realität beschäftigt, entschieden, während Marvel zurückkehrt zu den großen Wurzeln solcher Crossover und ein Event startet, das durchaus Potential hat, den legendären „Secret Wars“ gleichzukommen. Zumindest lassen die ersten Hefte Großes vermuten und man darf wieder mal erleben, wie ganze Straßenblocks dem Erdboden gleich gemacht werden, während der Held sich mit den Schurken kloppt. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , , ,
Kommentare deaktiviert

Spiegel der Zeit – Valerian & Veronique Gesamtausgabe 1

Die Reihe „Valerian und Veronique“ ist zweifelsfrei eine der ältesten SF-Reihen in Europa, vor allem aber ist sie die einflussreichste überhaupt: Die Serie hat Bilal, Moebius oder Giménez erst den Weg bereitet. Vor über vierzig Jahren entschieden sich Jean-Claude Mézières … Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert

Inhaltlich überzeugend – Ruse 1

Ruse schwimmt eindeutig auf der Steampunk-Welle und es ist sicherlich keine Überraschung, wenn in den kommenden Ausgaben mehr Elemente dieses Subgenres zu finden sind – es gab schon Ansätze, aber bislang dezent. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , , ,
1 Kommentar

Mike Carey & Leonard Kirk
 – Sigil 1

Samantha Rey durchlebt die übliche Teenager-Hölle auf der High School, doch nach dem Tod ihrer Mutter haben sich die Dinge keineswegs zum Besseren entwickelt. Die Oberzicke von der Schule hat sie auf dem Kieker, und so sie kommt zu spät zur Geschichtsarbeit. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert

Valerian & Veronique 20/21 – Das Gesetz der Steine & Der Zeitöffner


Mit dem Doppelband 20/21 findet also die Reihe Valerian & Veronique nach 43 Jahren ein Ende, und Zeichner und Texter gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Das ist gut so, denn Jean-Claude Mézières sehr humorvoller Stil hat die Serie so stark geprägt, dass ein Zeichnerwechsel kaum vorstellbar ist. Aber auch Texter Pierre Christin hat der Serie seinen ganz eigenen, persönlichen Stempel aufgedrückt, und so ist dies die einzig richtige Entscheidung. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert

Schon gehört? Johnny Storm ist tot!

Für amerikanische Comic-Verlage ist der Tod eines Superhelden seit jeher eine beliebte Methode, die schwächelnden Auflagezahlen mit dramatischen Szenen zu pushen. Der Tod eines Helden als Auflagen-Doping? Ganz sicher, und mit der wundersamen Wiederauferstehung lässt sich gleich nochmals verdienen. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Verlage | Getaggt mit , ,
Kommentare deaktiviert