Tag-Archive: Carlsen

Damals wie heute beeindruckend: »Der Ewige Krieg« von Haldeman & Marvano

Haldeman & Marvano - „Der Ewige Krieg“ Dieses Buch bzw. dieser Comic wird als Antikriegs-Werk bezeichnet. Dem stimme ich nur bedingt zu. Zwar ist der Krieg an sich in diesem Buch etwas sehr Absurdes, aber die Weise, wie Haldeman die Ausbildung und die Einsätze schildert, hat auch etwas von einem Landser-Roman. Jedes Antikriegsbuch ist halt immer gleichzeitig auch ein Kriegsroman. Dennoch: Haldeman, der in Vietnam selbst die Hölle des Krieges am eigenen Leib erfahren durfte, hat ein Buch geschrieben, das fast alle Perversionen des Kriegs offenlegt und ad absurdum führt. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert

Science Fiction in Reinform:
»Valerian & Veronique« Gesamtausgabe Band 3

„Valerian & Veronique“ - Gesamtausgabe Band 3 Obwohl alle drei Geschichten sehr unterschiedlich sind, haben sie eines gemein: Sie sind einfach nur großartig und bieten Science Fiction in Reinform. Wie schon in den Ausgaben zuvor bietet auch dieser Band wieder einen gelungenen sekundärliterarischen Teil. Die oft nur sehr kurzen Texte geben Einblick in das Werk der Schöpfer. Besonders hervorzuheben sind die verworfenen Skizzen und die Vorstellung von Évelyne Tranlé, Jean-Claude Mézières Schwester, die alle Ausgaben der Reihe kolorierte. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , , ,
Kommentare deaktiviert

Spiegel der Zeit – Valerian & Veronique Gesamtausgabe 1

Die Reihe „Valerian und Veronique“ ist zweifelsfrei eine der ältesten SF-Reihen in Europa, vor allem aber ist sie die einflussreichste überhaupt: Die Serie hat Bilal, Moebius oder Giménez erst den Weg bereitet. Vor über vierzig Jahren entschieden sich Jean-Claude Mézières … Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert

Valerian & Veronique 20/21 – Das Gesetz der Steine & Der Zeitöffner


Mit dem Doppelband 20/21 findet also die Reihe Valerian & Veronique nach 43 Jahren ein Ende, und Zeichner und Texter gehen in den wohlverdienten Ruhestand. Das ist gut so, denn Jean-Claude Mézières sehr humorvoller Stil hat die Serie so stark geprägt, dass ein Zeichnerwechsel kaum vorstellbar ist. Aber auch Texter Pierre Christin hat der Serie seinen ganz eigenen, persönlichen Stempel aufgedrückt, und so ist dies die einzig richtige Entscheidung. Lies weiter!

Veröffentlicht unter Comics | Getaggt mit , , , ,
Kommentare deaktiviert